Was bieten die ZAR Zentren für ambulante Rehabilitation?

Die ZAR bieten die ganztägig ambulante Rehabilitation mit folgenden Vorteilen:

  • hohe Therapiedichte in multiprofessionell koordinierter Teamarbeit
  • mit den wohnortnahen Maßnahmen zur Alltagsbewältigung, Sozial- und Hilfsmittelberatung werden Patienten dort unterstützt, wo ihr Leben tatsächlich stattfindet: Zuhause<
  • Wiedereingliederung unter therapeutischer Betreuung verkürzt stationäre Maßnahmen und vermeidet „Drehtür-Medizin“
  • keine Tages-Zuzahlung für DRV-Patienten; Haushaltshilfe bei Kindern möglich
  • enge Zusammenarbeit mit allen umliegenden Kliniken und niedergelassenen Ärzten
  • Einbeziehung des sozialen und beruflichen Umfeldes möglich
  • belastet nicht das Heilmittel-Budget des niedergelassenen Arztes
  • die Patienten bleiben, abgesehen von der rehabilitativen Betreuung, ambulante Patienten ihrer behandelnden Ärzte

 

Voraussetzungen

Der Patient ist mit oder ohne Hilfsmittel mobil, kontinent und belastbar für 4-6 Stunden. Weitere Bedingungen sind Rehabilitationsfähigkeit, Kooperationsbereitschaft und die häusliche Versorgung ist über Nacht und am Wochenende gesichert.

 

Außerdem möglich:

  • herkömmliche Verordnung von Leistungen auf Heilmittelrezept  für Krankengymnastik, Ergotherapie und weitere (je nach Standort)
  • Nachsorgeprogramme (IRENA / AFM / ASP / MERENA) nach vorheriger Rehabilitation durch die DRV auf Empfehlung des Rehabilitationsarztes
  • EAP – Erweiterte ambulante Physiotherapie